Konzeptbeschreibung


Viele Einwohner, vor allem ältere Mitbürger, haben keine Gelegenheit mehr, sich im Dorf für die Grundbedürfnisse an Lebensmitteln einzudecken, einen Treffpunkt für Gespräche oder Unterhaltungen zu finden oder Dienstleistungen wie Post- oder Bankgeschäfte in Anspruch nehmen zu können.

Der Arbeitskreis "Hatzenporter Hof" beschäftigte sich seit 2015 intensiv mit der Ausarbeitung eines Konzeptes, das Grundlage für einen Förderantrag im Rahmen der Dorferneuerung sein sollte. Es würde das größte infrastrukturelle Vorhaben sein, dass die Gemeinde nach dem Bau des Bahnhofes in Angriff genommen hat und das für die Zukunft eines lebenswerten und lebensfähigen Ortes von enormer Bedeutung ist.

Im Rahmen der Informationsveranstaltung "Sunndach an der Platt" am 21.02.2016 wurden erste Skizzen dieses Entwurfs vorgestellt. Nachdem der Gemeinderat in seiner Sitzung vom 26.07.2016 mit seinem Beschluss die Weichen für einen Förderantrag gestellt hat, wurde die nächste Phase eingeläutet.


Der Konzeptinhalt:
- Marktplatz mit Dorfladen und Kaffeeplatz
- neben der Sicherstellung der Grundversorgung die Verbesserung der Lebensqualität der Menschen
- Kommunikationszentrum mit einer für mobilitätseingeschränkte Menschen geeigneten Infrastruktur

- Bürgereinbindung in das soziale und kulturelle Netz der Dorfgemeinschaft
- selbständige und selbstbestimmte aktive Teilhabe im vertrauten Umfeld der Heimatgemeinde (Zielrichtung: Aktionsprogramm „Unsere Gemeinde wird inklusiv“)

- Mittelpunkt und Informationszentrum für Einheimische, Camping- und Feriengäste mit touristischer Anlaufstelle für Kontakte und Serviceleistungen
- Vermarktung der Besonderheiten der Terrassenmosel, angefangen von der Landschaft bis hin zu regionalen Produkten und touristischen Eigenheiten (Moselsteig, Traumpfad, BurgenBus…)
- Betriebsführung - unter der Federführung der Gemeinde - durch einen wirtschaftlichen Verein (alternativ: über eine Bürgergenossenschaft)

Bei den multifunktionalen Nutzungen steht die GRUNDVERSORGUNG der Bevölkerung im Mittelpunkt, nicht in erster Linie der wirtschaftliche Aspekt. Die Nutzung durch externe Personen (Gäste, Besucher, Passanten) hilft, die Tragfähigkeit des Objektes zu sichern. HERZSTÜCK des Hatzenporter Hofes ist eine Begegnungsstätte, die außer der materiellen Grundversorgung im Dorfladen kommunikative und soziale Funktionen erfüllt.

Neben Bildungs-, Beratungs- und Qualifizierungsangeboten durch verschiedene Träger, Personen und Unternehmen ermöglicht dieser Ort Gelegenheiten für Kultur, Kunst und Sport. Im Hatzenporter Hof bietet sich die Chance, die Menschen im Ort zusammenzubringen, das Miteinander in der Gemeinde zu stärken und dabei Althergebrachtes und Neues zu verbinden.


Nach jahrelanger und intensiver Planung, nach vielen Gesprächen, Sitzungen, Tagungen, Workshops, sowohl mit den Bürgern, den Vereinen, den beteiligten Behörden und Beratungsstellen sprach sich die Mehrheit der Bürger im Dezember 2018 gegen die als Hatzenporter Hof vorgesehene Bebauung aus. Daraufhin erteilte  das Innenministerium im Februar 2019 dem Projekt eine Absage zur Förderung.

Die engagierte und ehrenamtliche Tätigkeit der Mitglieder des Arbeitskreises und des Dorferneuerungsteams im Sinne des Konzeptes ist nicht gewürdigt worden.