Projektentwurf "Leerstandsrundweg" in Hatzenport

Viele Häuser stehen leer oder werden in den nächsten Jahren auf Grund der demografischen Entwicklung in Leerstandnähe kommen. Innerhalb der Arbeitskreise in der Dorferneuerung war der Leerstand eines der dringlichsten, aber auch heikelsten Themen, mit denen sich beschäftigt werden muss.

Der Projektentwurf Leerstand befasst sich damit, auf diese Problematik nicht mit dem erhobenen Zeigefinger zu weisen, sondern einzelne Merkmale der leerstehenden Häuser und Gebäude zu erfassen, diese in Skizzen oder Grafiken hervorzuheben und über diesen Weg auf das Gesamtgebäude hinzuweisen.


In einem Rundgang durch das Dorf können auf die in Frage kommenden Häuser hingewiesen werden. Der "Hatzenporter Rundweg" ist dabei einem ständigen Wandel unterworfen: Häuser können verkauft oder vermietet und dann wieder mit Leben erfüllt werden; andere werden überraschend dazukommen.

Der Projektentwurf beinhaltet, die systematische Erfassung der infrage kommenden Gebäude voranzutreiben und in einem Leerstandskataster festzuhalten.

Leerstandslotsen werden gesucht, die den Kontakt mit den Inhabern und Besitzern erstellen und ausloten, welche Wünsche diese in Bezug auf die weitere Nutzung der Gebäude haben und ob sie dazu die Unterstützung der Gemeinde brauchen.

Da eine kleine Gemeinde wie Hatzenport die Ausbildung der Leerstandslotsen nicht alleine stemmen kann, wird versucht, Partnergemeinden zu finden, mit denen dies gemeinsam angegangen werden kann.

Für das Projekt Hatzenporter Rundweg wurde 2016 ein Förderantrag gestellt.


Download
2016 Projektsteckbrief Leerstand
2016_03_02 Projektsteckbrief Leerstand.p
Adobe Acrobat Dokument 487.1 KB