Die Hatzenporter Platt'


Platt an der Platt'?

Nein, nein, dies ist keine Anleitung für die typische Hatzenporter Mundart, DAS Hatzenporter Platt.

 

Hier geht es vielmehr um eine Einladung an alle Hatzenporter, sich an genau diesen Tisch zu setzen – eben an DIE Hatzenporter Platt’.

 

Entstanden ist DIE Platt' aus einem alten Rüttelbrett, bekannt aus der Sektherstellung, und zwei Holzkisten, mit denen früher Wein verschickt wurde.

 

Und warum sollen sich die Bürger an dieser Platt' treffen?

„ … imm ze schwätze, ze fäijere un Spass ze hann!“

Das ist die Idee, die hinter dieser Aktion steht: alle Hatzenporter an einen Tisch zu bringen, um gemeinsam über Dies und Das zu schwätzen, um sich kennen zu lernen, um zu feiern und Spaß zu haben.

 

„Unn - wer bes dau?“

Boes, Acker, Dorf, Schweiz, Dattel, Krejul, Schrumpftal, … Wer weiß eigentlich, wo der ältere Herr (der beim Spaziergang am Samstagmorgen immer so nett grüßt) oder die junge Mutter (die mit dem Filius am Nachmittag über den Bannweg spaziert) wohnen?

Die Hatzenporter Platt’ kann helfen: Vielleicht treffen sich die beiden ja mal auf dem Acker, in der Schweiz oder auf der Krejul, denn da könnte der Tisch (Pardon: die Platt’) stehen. Wenn sie das wollen! Oder Sie?

 

„Mir wolle net verdurschte un net verhungere!“

So ein Treffen fällt einem natürlich viel leichter bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen, einem gegrillten Würstchen und einem kalten Bierchen oder bei dem ein oder anderen Schoppen Wein.

Und wenn es mal eng wird: stellen Sie doch einfach spontan einen Tisch dazu! Oder zwei! Drei vielleicht? Und wer Lust hat, bringt Steaks, Würstchen, Kuchen oder Getränke mit.

 

„ … et Näijeste vom Näijeste!“

Die Hatzenporter Platt’ soll natürlich auch einen Nutzen haben:

Sie kann ein Forum sein, in dem die Arbeitskreise die Ergebnisse der Dorfmoderation vorstellen.

Sie kann genutzt werden, um spontan ein Straßenfest zu organisieren. Die Platt’ kann eine Informationsbörse sein, zur Diskussionsrunde werden, zum Stammtisch und vielleicht zum festen Bestandteil des Dorflebens.

 

Eben „imm ze schwätze, ze fäijere, ze diskutiere, sich kenne ze liere un fier mettzerede im Dorf!“

 

Viel Spaß dabei,

wünschen der Arbeitskreis Dorfleben und das Dorfmoderationsteam.

 

P.S.: Dau darfs dobäi och Platt schwätze! Oder liere!

Zum Beispiel:

Wesst ihr en Satz, in demm finnf Mohl henarenanna dat Woat „die“ viakimmt? Enah?

Häi is suh en Satz: "Dumm säin die, die die, die die Mundart huh halle, fia dumm halle."

 

Alles klar?

"Dumm sind die, die die, die die Mundart hoch halten, für dumm halten."